Das Paradox der EU.

24

Da der Eckpfeiler der Europäischen Union, in gestellt wurde 1950 mit der Schuman-Erklärung, Europa hat viele Dinge geändert.. Der Prozess der Europäischen Integration ist ein sehr gutes Beispiel in der Welt um Chancen für Bürger und Unternehmen zu steigern.. Jedoch, Es gibt viele Menschen in Europa, die glauben, dass die EU keine sehr gute Idee. Das ist das Paradox der EU und, meiner Meinung nach, Es ist eine logische Konsequenz aus verschiedenen Gründen.

Historisch, in fast allen wichtigen Änderungen in den Ländern, Städte oder Bevölkerungsgruppen, es gibt immer Leute, die zu Gunsten und gegen. Zum Beispiel, in vielen Städten Spaniens gibt es die Erweiterung der Fußgängerzone im Zentrum der Städte: im allgemeinen, Bürger sind sich einig, aber die Unternehmer, die ihr Handwerk an der gleichen Stelle haben lehnen die Idee zunächst. Vor allem, esto se debe al hecho de la disminución de las ventas cuando las obras de estas áreas peatonales tienen lugar y por tanto por la posibilidad de perder sus clientes.

Was mich betrifft, Das Paradox der EU ist fast das gleiche Beispiel, aber sehr viel schwieriger zu verstehen. In diesem wichtigen Prozess zu einem großen wirtschaftlichen und politischen union, Einzelpersonen oder Gruppen Druck gegen gibt es, weil sie die Macht verlieren. Und sie nutzen ihre Medien, als die Zeitungen Leute verwirren. Wir können dieses Phänomen in fast allen Ländern Europas sehen.. Ein weiteres Beispiel in Spanien: Während dieser schrecklichen Krise Arbeitslosigkeit nahe an der 30%, Es gibt Experten und Politikern, die der Bevölkerung, folgende erklären: Wenn Spanien aus der EU, das Land konnte die Währung, um die Wettbewerbsfähigkeit in der Welt zu gewinnen abwerten und Spanien könnte die Arbeitslosigkeit gesenkt. Aber erklären sie auch den Rest der Folgen des Ausscheidens aus dem Euro oder der Europäischen Union.

Wie ich bereits erläutert, in diesem Prozess sind die Parlamente der Länder und Regionen die Entscheidungsgewalt verlieren.. Und zur gleichen Zeit, das EU-Parlament und die Europäische Kommission macht gewinnen. Als Ergebnis, Wegen dieser Verlust der Macht zu entscheiden, gibt es regionale Gruppen gegen. Obwohl, im allgemeinen, Diese Änderungen sind am besten für Bürger, Liegt möglicherweise Firmen vor, weil sie lieber zum Beispiel durch die Politik der EU geregelt werden. An diesem Punkt, Wir konnten sehen, ein gutes Beispiel dafür, mit den Banken in Spanien. Bis zum Jahr 2011 ca., Banken in Spanien und Europa haben keine Probleme mit ihren Regierungen. Von 2011, die Banken haben eine Menge Veränderungen in ihrer Buchführung um profitabel sein und kein Problem für ihre Länder und Bürger machen.

Andererseits, die Europäische Union ist weniger beliebt bei jungen Bürger. Meiner Meinung nach, der Hauptgrund dafür ist die enorme Arbeitslosigkeit unter dieser Bevölkerungsgruppe (54,6% in Spanien). Sie denken vielleicht, dass die Politiker in Europa, weitere Dinge tun konnte, um dieses wichtige Problem zu lösen. Als Ergebnis, Sie sind mehr drastische Lösungen von verschiedenen Fraktionen über aus der EU ausgesetzt um Wettbewerbsfähigkeit in der Welt zu gewinnen.

In der Zusammenfassung, Ich denke, dass die Europäische Union hat, im allgemeinen, einen positiven Einfluss auf Gesellschaft und Wirtschaft. Es hat sehr gute Programme zur Entwicklung des Kontinents in einer Vielzahl von Feldern: Bildungsprogramm Erasmus oder Leonardo, Fonds für regionale Entwicklung (FEDER) in Infrastruktur … Trotz der Tatsache, das die EU nur verwaltet die 1% des EU-Haushalts, Ihre Programme sind sehr beliebt in der Gesellschaft. Meiner Meinung nach, möglicherweise eine gute Idee, spezielle Programme, die Arbeitslosenquote zu senken, in erster Linie zu entwickeln. Sekunde, die Entwicklung anderer Programme um Mobilität und Wohlstand für die Bürger erhöhen. Daher, Das Paradox der EU möglicherweise verringern oder verschwinden bald.

Das Paradox der Europäischen Union – Juan Antonio Corbalán

Da der erste Meilenstein, in gesetzt wurde 1950, mit der Schuman-Erklärung (1), Europa hat viele Dinge verändert. Der europäische Integrationsprozess ist ein sehr gutes Beispiel in der Welt um die Möglichkeiten der Bürger und Geschäftsleute zu erhöhen. Jedoch, Es gibt viele Menschen in Europa, die denken, dass die EU keine sehr gute Idee ist. Das ist das EU-paradox und, meiner Meinung nach, Es ist eine normale Folge aus mehreren Gründen.

Historisch, in fast jeder wichtige Änderung in Ländern, Städte oder Bevölkerungsgruppen sind immer Menschen in Gunst und gegen. Zum Beispiel, in vielen Städten Spaniens gibt es eine Erweiterung der Fußgängerzone im Zentrum der Städte: im allgemeinen, Bürger sind sich einig, aber Geschäftsleute, die ihr Geschäft oder Unternehmen an der gleichen Stelle haben werden in der Regel gegen (2). Vor allem, Dies ist darauf zurückzuführen, der Rückgang der Verkäufe bei die Konstruktionen der diese Fußgängerzonen stattfinden und dann, die Möglichkeit, Kunden, die in ihren Bereichen zu verlieren.

As far as I am concerned, the EU paradox is almost the same example but much more difficult to understand it. In this important process to become a huge economic and political union, there are people or lobbies against because they are going to lose power. And they use their means, like newspapers or other media in order to confuse people. We can see this phenomenon in almost every country in Europe (3). Another example in Spain: during this terrible crisis with unemployment close to 30%(4) (5), there are experts and politicians who explain to the population the following: If Spain left EU, the country could depreciate the currency to earn competitiveness in the world and Spain could low the unemployment rate (6). But, meiner Meinung nach, they had to explain to us all the rest of consequences about not to belong to the euro or the European Union anymore.

As I explained before, in this process parliaments of the countries and regions are losing power to decide their own decisions. And at the same time, EU parliament and European Commission are earning power. Consequently, there are regional groups of people against because of this loss of power to decide. Although in general, these changes are better for citizens, there can be companies against because, for instance, they prefer not to be regulated by EU policies. In this point, we could see a good example with banks in Spain. Until 2011 approximately, banks in Spain and Europe didn’t have any problems with their governments. Since 2011, banks have been doing a lot of changes in their accountancy in order to be profitable and not to be a problem for their countries and citizens (7).

On the other hand, European Union is less popular among its young citizens. In my opinion, the main reason is the huge unemployment rate among this population (54,6% in Spain) (8). They can think that politicians in Europe could do more things in order to solve this important problem. Consequently, they are more exposed to the drastic solutions of several politicians about leaving Europe in order to earn competitiveness in the world.

To sum up, I believe that European Union has, on the whole, a positive influence in its society and industries. It has very good programs to develop the continent in a large variety of fields: Erasmus or Leonardo Program in education, European Regional Development Fund in infrastructures (9)… In spite of the fact that, EU only manages 1% of the budget in the EU, its programs are very popular in the society (10). In my opinion, it could be a good idea to develop special programs in order to low the unemployment rate in the first place. Secondly, to develop other programs in order to increase the mobility and the prosperity of the citizens in Europe. Thus, the EU paradox can decrease or disappear in the next future.

The EU Paradox – Juan Antonio Corbalán

1. Video-Vortrag 1-3. Was ist Europa: die Geburt Europas. Course Understanding Europe: Warum es wichtig ist und was es bietet Ihnen. HEC Paris.

2. http://www.diariodelanzarote.com/noticia/los-comerciantes-recelan-de-la-peatonalizaci%C3%B3n-%E2%80%9Cse-ve-menos-movimiento-y-viene-menos-gente%E2%80%9D

3. http://www.bolsamania.com/noticias-actualidad/pulsos/El-26-de-los-alemanes-quiere-salir-del-euro-en-un-duro-reves-para-Angela-Merkel–0720130311165341.html

4. http://www.aprendemas.com/Noticias/html/N13663_F03032014.html

5. http://www.rtve.es/noticias/20130918/30-espanoles-apuesta-dejar-euro-volver-peseta-segun-estudio/747340.shtml

6. http://www.expansion.com/2013/05/06/economia/1367870531.html

7. http://www.expansion.com/2013/11/15/empresas/banca/1384533914.html

8. http://www.aprendemas.com/Noticias/html/N13663_F03032014.html

9. http://europa.eu/legislation_summaries/agriculture/general_framework/g24234_es.htm

10. Video-Vortrag 1-7. Debunking some of the European myths. Course Understanding Europe: Warum es wichtig ist und was es bietet Ihnen. HEC Paris.

Hinterlasse eine Antwort